CDU Kreisverbände trafen sich auf dem Schlempertshof

Höpfingen. Als guter Gastgeber überlies Kreisvorsitzender Markus Haas die Ehre der Begrüßung seinem Amtskollegen und Stellvertretenden Landtagspräsidenten, Prof. Dr. Wolfgang Reinhart. Dieser dankte in erster Linie den beiden Gastgebern, Alois und Adelheid Gerig, dafür, dass die gemeinsame Ortsvorsitzendenkonferenz in diesem besonderen Rahmen stattfinden kann. „Ein solches Treffen hat uns lange gefehlt, danke, dass wir bei euch sein dürfen“, so Reinhart.

„Es ist mir eine Ehre, dass ich zum Abschluss meiner politischen Karriere euch alle noch einmal auf meinem Hof begrüßen darf“, so Alois Gerig MdB. Er dankte den beiden Kreisverbänden für das gute Miteinander in den letzten Jahren, besonders auch für das, was die Mitglieder für ihn als Bundestagsabgeordneten in Wahlkämpfen und daneben geleistet hätten. „Macht genauso weiter mit und für Nina Warken und für unsere CDU“, lautet sein Apell mit Blick in die Zukunft.

„Danke für die gemeinsame Zeit in Berlin und danke, dass wir heute hier bei dir sein dürfen“, so Nina Warken zu Beginn ihre kurze Ansprache an die versammelten Verbandsvorsitzenden und Kreisvorstandsmitglieder. Der Blick in die Runde sei ein starkes Signal einer starken CDU in unserem Wahlkreis. Ein weiteres starkes Signal aus unserem Wahlkreis habe man bereits bei den beiden Bezirksversammlungen gezeigt. Mit Marie-Sophie Lanig und Margaret Horb auf der Landesliste ist ein starkes Kandidatentrio aufgestellt. „Es wird sicher ein spannender Wahlkampf, denn nach der Ära Merkel gehen wir ohne Amtsbonus in diese Wahl. Aber mit euch gemeinsam werden wir diesen Wahlkampf erfolgreich bestreiten und wieder stärkste Kraft“, ist sich Warken sicher. Die CDU habe Deutschland in den letzten 16 Jahren sicher durch viele Krisen geführt – Wirtschaftskrise, Naturkatastrophen, Flüchtlingskrise, Pandemie und vieles mehr. „Der Garant dafür war unsere bedachte Politik mit Maß und Verstand und nicht mit Panik.“ Manches hätte man sicher noch besser machen können, aber wo würde Deutschland ohne die CDU stehen? „Wir müssen dafür sorgen, dass ohne die CDU nicht regiert werden kann“ so unsere Direktkandidatin. „Denn wir sind die wahre Partei für die Zukunft. Wir setzen auf Innovation, Forschung und Entwicklung und nicht auf Verbote“.

„Die heutige Veranstaltung zeigt, wie wir im Wahlkreis Odenwald-Tauber zusammengewachsen sind“, so Minister Peter Hauk in seinem Grußwort. Er dankte Alois Gerig für das gute Miteinander im gemeinsamen Fachgebiet, das in den letzten 12 Jahren viele Früchte getragen habe. „Nina, dir wünsche ich viel Erfolg. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit und bin mir absolut sicher, dass du deine gute Arbeit fortsetzt und unseren Wahlkreis mit starker Stimme in Berlin vertreten wirst“, so der Landtagsabgeordnete.

Live aus München wurde dann CSU-Generalsekretär Markus Blume digital in die Runde geholt. „Ein solch enges miteinander in unserer Union gab es noch nie und das macht Spaß und uns stark“, so Blume. Auch er resümierte mit einem kurzen Blick zurück über das geleistet und die Bilanz der Ära Merkel. Eine Bilanz die man in der schnelllebigen Zeit gerne vergesse. „Aber eins ist auch klar, es geht nicht um das, was wir geleistet haben, sondern es geht um unsere Ziele für die Zukunft“, beschrieb der Generalsekretär die anstehende Richtungswahl. „Wir wollen mit Schwung aus der Krise kommen und da gehört viel dazu.“ So nannte er beispielhaft die Themen Innovation, Bürokratieabbau und einige mehr, aber das wichtigste, so Blume, sei es die Menschen mitzunehmen. Bei uns gehe es nicht um „grüne“ Verbote oder „grüne“ Moralvorstellung, die diese selbst nicht einhalten, sondern Deutschland wieder nach vorne zu bringen. „Kämpft daher mit uns für eure Direktkandidatin Nina Warken und für eure CDU“, so Blume zum Abschluss.

Fotos: Marcel Ditrich

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag