Nominierung im Bundestagswahlkreis Odenwald-Tauber | MdB Warken: „gemeinsam Politik gestalten!“

Odenwald-Tauber. Wenige Tage nach der Nominierungsversammlung im Wahlkreis Odenwald-Tauber freute sich Kreisvorsitzender Markus Haas die frisch gebackene Bundestagskandidatin Nina Warken zur Vorstandsitzung begrüßen zu dürfen: „Wir freuen uns auf den Wahlkampf mit dir und geben unser Bestes, dass du mit einem starken Ergebnis für die kommenden Jahre unsere Stimme in Berlin bist!“

CDU-Chef Haas blickte zufrieden auf die Versammlung zurück. Sein besonderer Dank galt Geschäftsführer Jan Inhoff und dem Team der Kreisgeschäftsstelle, sowie allen Mitgliedern der CDU und JU, die in den Wahllokalen oder der Stimmzählkommission aktiv zum Gelingen der Vertreterversammlung beigetragen haben. „Wir haben situationsbedingt mit einem neuen Konzept eine gelungene Kandidatenwahl durchgeführt“, so der Kreisvorsitzende. „Wichtig war ein gutes Zusammenspiel zwischen dem ausrichtenden Landesverband und den Verbänden vor Ort.“

„Vielen Dank für die Unterstützung, die mir zu Teil wurde. Schon in den Wochen vor der Nominierung habe ich einen starken Rückhalt bekommen, was mich in meiner Arbeit bestätigt“, so Nina Warken MdB. Jetzt sei es wichtig, dass man Inhalte transportiere und zeige, warum die Union wieder stärkste Kraft in Berlin werden müsse. „Ich möchte meinen Kurs des engen Kontakts zu den Menschen und den Vertretern vor Ort weitergehen, die Menschen mitnehmen und begeistern, um gemeinsam Politik der Basis zu gestalten“. Nachdem die Koalitionsverhandlungen abgeschlossen sind und das neue grün-schwarze Koalitionsprogramm vorgestellt wurde, berichtete Nina Warken auch von Ihrer Beteiligung in den Verhandlungen. „Wir hätten uns sicher mehr schwarze Farbe in dem Papier gewünscht, aber unterm Strich können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein“, so Warken.

„In vielen wichtigen Bereichen, gerade auch bei Themen des ländlichen Raums, der inneren Sicherheit und des Ehrenamts, aber auch in vielen anderen Bereichen konnten wir wichtige Akzente setzen“, ergänzte Peter Hauk MdL. Das Koalitionspapier habe eine gute Balance als Basis gefunden. Jetzt gehe es darum, dies im Regierungsbetrieb umzusetzen und die nächsten Jahre als CDU entsprechend aktiv zu gestalten.

„Das Bekenntnis zum ländlichen Raum im Koalitionsvertrag ist wichtig“, fügte Alois Gerig MdB hinzu, der ebenfalls in die Verhandlungen eingebunden war. „Gerade die Themen der Klinikstrukturen, Daseinsvorsorge, Förderprogramme, Tourismus, ÖPNV und vieles mehr sind für uns hier im Neckar-Odenwald-Kreis extrem wichtig“, so der Bundestagsabgeordnete.

„Nun geht es als CDU aber auch darum, dass wir den Weg der Erneuerung weitergehen. Die Koalitionsverhandlungen und die personellen Veränderungen in der Fraktion müssen als erster Schritt eines Prozesses gesehen werden, den wir aktiv gestalten müssen“, resümierte Markus Haas. Abschließend dankte der Vorsitzende den anwesenden Vorstandsmitgliedern für den konstruktiven Austausch und wies auf die anstehenden Termine, wie den digitalen Landesparteitag, sowie die Bezriks- und Landesvertreterversammlung zur Bundestagsnominierung hin.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag