Odenwald-Tauber/Berlin. Der langjährige CDU-Bundestagsabgeordnete Alois Gerig wird bei der Bundestagswahl im nächsten Jahr nicht erneut für den Wahlkreis Odenwald-Tauber kandidieren.

Dazu teilt er heute in einer persönlichen Stellungnahme mit:

„Liebe Freundinnen und Freunde, nach drei erfolgreichen Legislaturperioden als Ihr direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag werde ich zur Wahl 2021 nicht mehr antreten. Im Herbst 2021 wird eine sehr spannende Phase meines Lebens zu Ende gehen. Der Zeitpunkt, an dem es am schönsten ist und in dem man das Gefühl hat, dass die Menschen einen noch mögen scheint mir gut geeignet, um mich einem neuen Lebensabschnitt zuzuwenden.
Ich bedanke mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern der Kreise Main-Tauber und Neckar-Odenwald für ihr in mich gesetztes Vertrauen. Ich bin stolz und dankbar meiner Heimat seit beinahe elf Jahren als Bundestagsabgeordneter dienen zu dürfen und werde dies auch bis zu meinem letzten Tag im Amt mit gewohnt vollem Engagement und Leidenschaft weiterhin tun.“

Alois Gerig (64) ist gelernter Landwirtschaftsmeister und war vor seiner politischen Laufbahn Geschäftsführer des Maschinenrings Odenwald-Bauland und den gewerblichen Töchtern. 1997 trat er in die CDU ein. Zwei Jahre später wurde er in den Kreistag des Neckar-Odenwald-Kreises gewählt. 2009 erreichte er bei der Bundestagswahl das beste Stimmenergebnis in Baden-Württemberg. 2013 und 2017 schickten ihn die Bürgerinnen und Bürger der Landkreise Neckar-Odenwald und Main-Tauber erneut als ihren Direktkandidaten in den Bundestag. Seit 2015 ist Alois Gerig Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft des Deutschen Bundestages. Bundesweit ist er als Agrarexperte anerkannt.

CDU-Kreisvorsitzender Markus Haas dankt indes schon jetzt für Gerigs geleistete Arbeit:

„Mit Alois Gerig haben wir seit nunmehr 11 Jahren einen hervorragenden Abgeordneten für unseren Wahlkreis, der mit großem Engagement, Beharrlichkeit und Schaffenskraft unseren Landkreis sowie die ganze Region von Neckar bis Tauber in der Bundeshauptstadt Berlin vertritt. Seinem unermüdlichen Einsatz sind viele großartige Entwicklungen im Landkreis zu verdanken. So zuletzt die Reaktivierung der Carl-Schurz-Kaserne in Hardheim – ein bis dahin totgeglaubtes Vorhaben – um nur ein Beispiel zu nennen.
Wir können uns sicher sein, dass sich Alois Gerig bis zum Ende der Legislatur mit voller Kraft für die Interessen unseres Wahlkreises einsetzt und auch weiterhin unser Ansprechpartner in Berlin ist.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag